usuarios activos: 38 , martes, 24 de octubre de 2017
Ir al inicio... FHVL - Fundación Hullera Vasco-Leonesa
Inicio Portal
Mapa Web

Fundación

Quiénes somos
Dónde estamos
Objetivos
Contacto

Gestión documental

Archivos
Centro de documentación "Antonio del Valle Menéndez"

Formación y Empleo

Escuela de Formación Profesional "Virgen del Buen Suceso"
Actividades formativas y medioambientales

Extensión Cultural

Cursos y conferencias
Colaboración con otras entidades
Publicaciones

Legado Artístico de Vela Zanetti

Su obra en La Robla
Visitas guiadas

Servicios del Portal

Galería Fotográfica
Zona de descargas
Buzón de Sugerencias
Suscripción a Boletines
Área Restringida


Canal de Noticias y Novedades de la Fundación Hullera Vasco-Leonesa  Canal XML de Noticias y Novedades de la Fundación Hullera Vasco-Leonesa
Se visualiza correctamente en los navegadores más conocidos, Powered by pmconsultores.com




Cursos formacion profesional, FP a distancia

Master en Marketing Digital
WESTGOTISCH - MOZARIBISCHE BIBEL VON SAN ISIDORO VON LEON

Geschichte des Kodex

Hier haben wir es mit einem perfekt datierten Manuskript zu tun, nämlich den 19, Juni 960. Wir kennen die Namen der Autoren, der Miniator Florencio und der Kalligraph Sancho, die ihr Poträt hinterlieβen, und  zwar doppelt, das groβe Omega des Kolophons begleitend. Geschichte des Kodex
 
Vom Priester Sancho wissen vir auβer seinem Namen wenig mehr. Aber von sinem Meister Florencio haben wir zahlreiche Notizen, die er uns da und dort hinterlieβ. Zum Beispiel in den sechs Kodizes, von denen wir Kenntnis haben, und den sieben Schenkungsurkunden, die er in seinem Amt als Notar der Grafen von Kastilien abfaβte. Man nimmt an, daβ er vom Süden Spaniens emmigrierte und man kennt ihn als den Prinzen unserer Kalligraphen. 
 
Florencio kopierte seine Kidizes im mozarabischen Kloster von Valeránica, am Ufer des Flusses Arlanza und vom Turm Omars /Torre de Omar) geschützt. Omar, eine von der gesamten Gemeinschaft der Mozaraber gemiedene Figur, vermachte seinen Namen der heutigen Maierei von Burgos: Tordomar. Das Kloster von Valeránica überlebte das X. Jahrhundert nicht. Vielleicht verschwand es im Zuge der Angriffe Almanzors. Wir wissen auch nicht, wann der Kodex ins Kloster San Isidoro von León kam. Vermutlich stifteten die Könige von León, zuvor König - Grafen von Kastilien, Fernado I und seine Frau Sanche (1037) ihn ihrer Lieblingskirche.
 
Besonderheiten und Beurteilung des Kodex

Besonderheiten und Beurteilung des Kodex Man hält ihn für eines der kuriosesten und wertvollsten mittelalterlichen Manuskripten. Er ist zugleich Studienobjekt für Spezialisten und geschätztes Austellungsobjekt bei Internationalen Austellungen. Die Notizen, Studien, die Bibliographie, die Doktorarbeiten, die die verschiedensten Aspekte, welche die Seiten dieser berühmten Bibel und ihrer Illustrationen beinhaltet sind unüberschaubar geworden. Er stellt wegen der Schönheit seines Schriftbildes ein Schmuckstück der Wissenschaften der Kodize dar.
 
Er ist Zeuge eines älteren Textes als die Vulgata des hl. Hieronymus, was in seinen zahlreichen lateinischen Randbemerkungen zu sehen ist. Verblüffend ist die arabische Randnotation. Die wunderschönen Miniaturen zeigen die Lebensweise des christlichen Spaniens im X.Jahrhundert. Kirchen, Paläste, Ausstattungen, die Volkstracht und die Tracht der Krieger, das Reitzeug und sogar die Lanzen für die Stiere sind hier abgebildet. Alles was hier zusammentrifft ist von höchstem Wert: die Paläographie, die Geschichte, die Tradition und die Kunst. Wir finden in diesem Kodex ein weites Feld für Kunstkritiker und Kritiker des Bibelüberlieferung, was durch die Einsicht des Werkes festgestellt werden kann, und die Spezialisten bestätigen.
 
Die Miniaturen
 
Aufgrund der über hundert Bibelgeschichten, die Überfülle der Initialen, dem schönen Strich der Kalligraphie dieses Kodex steht er an der Spitze aller mozarabisch biblischen Manuskripte. Von ihm sagte man, daβ er "in Wirklichkeit die einzige mozarabische Historienbibel sei.
 
"Das kreative Genie Florencio öffnet der Malerei neue Wege, indem er Elemente der Kunst der Sasaniden, del Westgoten und des Islams in synkretistischer Synthese zusammenspielt und diese mit den neuen Errungenschaften der karolinischen Kunst vereint. Die dargestellten Figuren sprechen mit den Augen.
Die Miniaturen
 
Geweitete Pupillen bewegen sich in groβen, weiten Augäpfeln, groβe Hände,  lange und gestikulierende Finger carakterisieren die menschlichen Darstellungen. All dies ist von einem anregenden Farbenreichtum geprägt.

Das Faksimile

Der Eindruck
Das Faksimile gibt mit gro (er Genauigkeit das Original der Westgotish-Mozarabischen Bibel wieder. Selbst kleinste Details erscheinen in den Kopien wie zum Beispiel Löcher, Abnutzungen an den Rändern oder Nähte usw. In den Farbtönen sowohl der Miniaturen wie des Pergaments wurde eine bemerkenswerte chromatische Genauigkeit erreicht. Der Druck wurde auf einer hochmodernen Heidelberger Speed Marter-Druckmaschine, vorgenommen. Das Faksimile

Für die Bögen, für welche dies notwending war, wurden bis zu 8 Farben verwendet; die Goldtöne sind besonders aufgesetzt, und es wurden Druckfarben von bester Qualität und Dauerhaftigkeit benutzt. 
 
Papier
Das für den Druck eines solch herrlichen Manuskriptes ausgewählte Papier wurde zuvor einer gründlichen Untersuchung seitens der Techniker und Hersteller unterzogen. Man entschied sich schlie (lich für ein Pergamentpräparat mit einem durchschnittlichen Volumen von 200 gr/m2, das durch die multinationale italienische Firma Fedrigoni in deren Fabrikanlagen in Padua (Italien) speziell für diese Ausgabe entwickelt wurde.  Das Faksimile
 

Der Einband
Der in Handarbeit gefertigte Einband wurde mit Rohgarn und Hanf handgenäht und mit einem runden Buchrücken sowie Kapitalbändern aus Garn und Schnur versehen. Die in Schildleder eingeschlagenen Buchdeckel wurden in Trockenprägung mit Biblemotiven geschmückt. Die Ecken beider Deckel sind mit Beschlägen aus Feinsilber verziert und auch das Bücherschlo (ist aus Feinsilber). Die Vestgotisch- Mozarabische Bibel wird in einem eleganten Edelholzkasten geliefert, der nach dem Öffnen zu einem Buchständer wird, um eine mühelose Betrachtung dieses ehrwürdigen Kodex zu ermöglichen. Das Faksimile

Erklärender Führer
Zu der Bibel wird kostenlos eine ausführliche Studie über dieselbe gereicht. In dieser reich bebilderten Veröffentlichung behandelt eine Gruppe weltweit anerkannter Experten erschöpfend alle Einzelheiten des Kodex.
 
Die Tirade
Die Ausgabe ist streng auf 600 Exemplare limitiert, die mit arabischen Ziffern von 1 bis 600 numeriert sind. Weitere 40 unverkaufliche Exemplare sind mit römischen Ziffern numeriert. Jedes einzelne dieser Exemplare ist durch den Abt der Königlichen Sitfskirche von St. Isidor beurkundet.  Das Faksimile

 
Kooperierende einrichtungen bei der edition

Real Colegiata de San Isidoro
Real Colegiata de San Isidoro
Universidad de León
Universidad de León
Fundación Hullera Vasco-Leonesa
Fundación Hullera Vasco-Leonesa
Ediciones Lancia, S.A.
Ediciones Lancia, S.A.

Auftrag:
 

1. Sendung des Bestllscheins an:

Fundación Hullera Vasco-Leonesa
C/ Ramón y Cajal, 103
24640 La Robla
León (España)


Kontaktperson: Charo Torrente Martínez.
Telefon: (34) 987 572 323

Um die persönliche Information durch die E-mail das ein Klick  hier zu senden.

Bildergalerie anzeigen 
Bildergalerie anzeigen

Revistas


Listado Revistas
Actividad subvencionada por el Ministerio de Cultura

Productos


Venta de Libros

Biblia Visigótica Mozárabe de San Isidoro
Imágenes del Facscímil
Inglés
Inglés
Francés
Francés
Alemán
Alemán